PdP - Psychodynamische Psychotherapie

Heft 02 / Juni 2021

Aus- und Weiterbildung

Diese Ausgabe erwerben
36,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Erscheinungsdatum: 15.06.2021
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe Beiträge zu folgenden Themen:

Die Gesetzes-Reform zur Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie bringt weitreichende Veränderungen in der Psychotherapie-Landschaft mit sich.
Was bedeutet dieser einschneidende Wandel für die Ausbildung in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (TP)?
Welche Herausforderungen werden zu meistern sein, welche Perspektiven lassen sich entwickeln?

Wir konnten für das kommende Heft namhafte Autorinnen und Autoren gewinnen, welche sich diesen Fragestellungen aus sehr verschiedenen Perspektiven nähern.

Antja Gumz & Michael Geyer geben in ihrem Beitrag Antworten auf die zentrale Frage, wie sich die Herausforderung einer universitären Lehre der Psychodynamischen Psychotherapie mit Blick auf die Reform meistern lassen kann.

Claudia Subic-Wrana, Michael Koenen & Rupert Martin sehen die TP vor allem an der Seite der AP und plädieren für eine »verklammerte« Ausbildung von TP und AP im Sinne einer »befruchtenden Koexistenz« der psychoanalytisch begründeten Verfahren.

Einen Kontrapunkt dazu setzt Antje Orwat-Fischer, indem sie die Haltung der DFT zur TP bzw. zur Verklammerung darstellt und entlang der therapeutischen Identitätsentwicklung begründet.

Klaus Michael Reininger und Kolleg* innen untersuchen in einem empirischen, politisch-psychologisch inspirierten Beitrag psychotherapeutische Identifikationen, unterschiedliche Verfahrenszugehörigkeiten und die jeweilige Bewertung der Ausbildungsreform.

Die jahrzehntelange Erfahrung der ärztlichen Weiterbildung in Psychotherapie wird von Paul L. Janssen, Wolfgang Schneider & Ulrich Schultz-Venrath für die neuen Aufgaben der akademisierten Psychotherapieausbildung nutzbar gemacht.

Anlässlich der bedeutenden Wegmarken 1869–2019 beleuchten Lars Hauten und Ingo Jungclaussen – auch unter Ausbildungsgesichtspunkten- das spannungsvolle Verhältnis der Psychologie und Medizin aus einer 150jährigen Geschichte heraus.

Otto Kernberg schreibt aus übergeordneter Perspektive einen Beitrag über die mannigfaltigen Herausforderungen, denen die Psychoanalyse aktuell und zukünftig im wissenschaftlichen Diskurs entgegensieht.

Der »besondere Fall« wird in dieser Ausgabe von Karl Haller erzählt – zum Themenschwerpunkt passend mit einem Akzent auf einer Kasuistik-Methode im Rahmen der psychodynamischen Ausbildung.

>> Dieses Heft digital (PDF, ePub, Mobi, HTML)

PdP - Psychodynamische Psychotherapie Jahrgang 20, Heft 02, Juni 2021
broschiert
ISSN: 1618-7830

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de