PSYCHE

Heft 12 / Dezember 2016

Bild, Film, Psychoanalyse

Das könnte Sie interessieren

Imagination als heilsame Kraft

Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren

Bindungstraumatisierungen

Wenn Bindungspersonen zu Tätern werden

Resilienz in der Psychotherapie

Entwicklungsblockaden bei Trauma, Neurosen und frühen Störungen auflösen
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Lutz Goetzmann, Hilmar Schmiedl-Neuburg, Barbara Ruettner

Passionen des Realen in Lars von Triers Filmkunst

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Lars von Triers Filme »Antichrist«, »Melancholia« und »Nymphomaniac« vermitteln den Autoren zufolge in einer verstörenden Weise den »Schock des Realen«, der aus einer Zone des Unvorstellbaren und Unbegreiflichen einbricht. Es sind absurde, sinnfreie Zumutungen, die sich der Filmszenen bemächtigen und diese in »Oberflächenabgründe« verwandeln. Solche Effekte werden in ausgewählten Szenen in den erwähnten Filmen v.a. im Rückgriff auf Lacans Theorien untersucht.

Summary:

Irruptions of the real in Lars von Trier’s screen works. – The authors contend that, in a highly unsettling way, Lars von Trier’s movies »Antichrist«, »Melancholia,« and »Nymphomaniac« trade on the shocks associated with the irruptions of the Real as a force emanating from an unimaginable and incomprehensible sphere. Absurd, meaning-less calamities wrench the respective movie scenes off course, changing them into “surface nightmares.” The authors investigate effects of this kind in selected scenes from the movies referred to above, notably with reference to the theories of Lacan.

Résumé:

Passions du Réel dans l’œuvre cinématographique de Lars von Trier. – Les films de Lars von Trier, «Antichrist», «Melancholia» et «Nymphomaniaque» expriment d’une manière troublante selon les auteurs le «choc du Réel» qui fait irruption à partir de l’irreprésentable et de l’incompréhensible. Il s’agit de propos choquants, absurdes et dénués de sens qui envahissent les scènes du film et transforment ces dernières en «abîmes superficiels». L’article se fonde sur la théorie de Lacan et étudie de tels effets dans des scènes extraites des films cités.

PSYCHE Jahrgang 70, Heft 12, Dezember 2016
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Klaus Herding, Lutz Goetzmann, Barbara Ruettner, Hilmar Schmiedl-Neuburg, Ralf Zwiebel, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger, Andreas Hamburger,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de