PSYCHE

Heft 03 / März 2016

Freud und die Folgen

Das könnte Sie interessieren

Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie

Folgen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs erkennen und bearbeiten – Eine Annäherung

Die Therapie des Paar-Unbewussten

Ein tiefenpsychologisch-hypnosystemischer Ansatz
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Johann Georg Reicheneder

Sigmund Freuds Traum von Irmas Injektion und seine Berührung mit der zeitgenössischen medizinischen Forschung

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

In Freuds Traum von Irmas Injektion sind sowohl im manifesten Text als auch in den Assoziationen Hinweise auf die modernste zeitgenössische medizinische Forschung zu Infektion, Dysenterie, Diphtherie, Tuberkulose enthalten. Nur wenige Monate vor Freuds Traum wurde im April 1895 das Behring’sche Diphtherieheilmittel uneingeschränkt anerkannt. Während Robert Koch durch die Erfindung und Verfeinerung seiner Methoden zur Identifizierung der Bakterien zwischen 1876 und 1883 die Grundlagen aller bakteriologischen Forschung geschaffen hatte, ist Behring der erste Entdecker eines Heilmittels gegen eine bis dahin oft tödliche Infektionskrankheit. In der Analyse des Irma-Traums entwickelt Freud seine Methode der Traum- und Neurosenforschung in Gestalt der freien Assoziation, die gleichzeitig ein Heilverfahren zur Behandlung der Neurosen ist. Das Verfahren der freien Assoziation vereint damit die Leistungen, die Koch und Behring zuvor getrennt in der Medizin geschaffen hatten. Freuds Deutung des Irma-Traumes kann als Geburtsstunde der Psychoanalyse als Wissenschaft betrachtet werden. Die Untersuchung lässt eine Identifikation Freuds mit Koch und Behring wahrscheinlich erscheinen.

Summary:

Freud’s dream of Irma’s injection and his points of contact with contemporary medical research. – Freud’s dream of Irma’s injection contains both in the text as published and in the associations it sparks off references to cutting-edge contemporary medical research on infection, dysentery, diphtheria, and tuberculosis. In April 1895, only a few months before Freud’s dream, Behring’s remedy for diphtheria had received wholehearted and unrestricted acknowledgement from the medical fraternity. Between 1876 and 1883 Robert Koch had laid the foundations for all subsequent bacteriological research with the invention and refinement of his methods for identifying bacteria, and now Behring was the first to discover a remedy for a frequently fatal disease. In the analysis of the Irma dream, Freud develops his method for dream and neurosis research in the form of free association, which at the same time is a curative procedure for the treatment of neuroses. Thus free association unites the advances that Koch and Behring had previously achieved separately in medicine. Freud’s interpretation of the Irma dream can justly be regarded as the birth of psychoanalysis as a science. The article suggests the probability of an identification with Koch and Behring on Freud’s part.

Résumé:

Le rêve de Freud »l’injection faite à Irma« et son rôle dans la recherche médicale contemporaine. – Le rêve de Freud »l’injection faite à Irma« contient dans le texte manifeste et dans les associations plusieurs références à la recherche médicale de l’époque sur l’infection, la dysenterie, la diphtérie et la tuberculose. Dans les mois qui avaient précédé le rêve, en avril 1895, le traitement par Behring de la diphtérie avait été homologué. Tandis que Robert Koch, l’inventeur de l’identification des bactéries, avait jeté entre 1876 et 1883 les bases de la recherche bactériologique, c’est à Behring que revient le mérite d’avoir découvert le traitement d’une maladie infectieuse souvent mortelle. Dans son analyse du rêve d’Irma, Freud développe sa théorie sur le rêve et les névroses sous la forme de l’association libre qui est également une méthode pour traiter les névroses. Le procédé de la libre association synthétise les résultats obtenus auparavant séparément par Koch et Behring dans la médecine. L’interprétation par Freud du rêve d’Irma peut être considérée comme l’acte de naissance de la psychanalyse en tant que science. Une identification de Freud à Koch et Behring apparaît vraisemblable.

PSYCHE Jahrgang 70, Heft 03, März 2016
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Joel Whitebook, Herman Westerink, Philippe van Haute, Johann Georg Reicheneder,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de