MERKUR

Heft 05 / Mai 2013

Das könnte Sie interessieren

Wagner und Verdi

Zwei Europäer im 19. Jahrhundert

Auf der Suche nach Italien

Eine Geschichte der Menschen, Städte und Regionen von der Antike bis zur Gegenwart
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten

Im Aufmacher des Maihefts (Nr. 768) gibt Heinrich Bosse aktuellen Diskussionen um die Inflation der Noten in Schule und Universität eine geschichtliche Tiefendimension. Im historischen Rückblick wird allerdings nur umso deutlicher, wie sehr derzeit die Administration Überhand nimmt. Der Soziologe Ulrich Bröckling sichtet die aktuell um sich greifende Burnout-Metaphorik in der Tages- und Wochenpresse sowie der Ratgeberliteratur – und zwar in gegenwartsdiagnostischer Absicht.

>> Dieses Merkur-Heft digital (PDF, epub, mobi)

Rembert Hüser nimmt den Leser mit auf einen abenteuerlichen Parcours, auf dem sich so unerwartet wie plausibel die Peanuts des Charles M. Schulz und Adorno in der Musik von Beethoven begegnen. Und Christian Demand porträtiert den Kunstkritiker (und Künstler) Hans Platschek, der zu den scharfsinnigsten und wortmächtigsten Beobachtern des Kunstbetriebs der Bundesrepublik gehörte.

Im Kolumnenteil gibt es eine Premiere: Der Literaturwissenschaftler Eckhard Schumacher beginnt eine Kolumne zum Thema »Pop« und denkt in der ersten Folge unter anderem über Fragen der »Sophistication« nach. In ihrer letzten Philosophiekolumne unternimmt Birgit Recki einen Streifzug durch den aktuellen Stand der philosophischen Anthropologie. Wolfgang Matz hat die in Frankreich jüngst erschienenen Tagebücher von Romain Rolland und Julien Gracq gelesen, und Valentin Groebner lernt in Albrecht Koschorkes umfassend angelegtem Grundzügen einer Allgemeinen Erzähltheorie viel über Vieles – und bleibt doch etwas ratlos zurück.

Horst Meier hatte eigentlich nicht vor, noch einmal etwas über die Endlosdebatte zum NPD-Verbot zu schreiben – umso klarer fällt nun seine Ablehnung des jüngsten Verbotsantrags aus. Was vom revolutionären Rücktritt Papst Benedikts XVI. zu halten ist, erklärt Michael Stallknecht. Günter Hack fragt mit dem Philosophen Francois Laruelle, was es heißt, den Bienenfresser zu fotografieren. Und Stephan Herczeg setzt sein Journal fort.

MERKUR Jahrgang 67, Heft 768, Heft 05, Mai 2013
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Heinrich Bosse, Ulrich Bröckling, Rembert Hüser, Christian Demand, Eckhard Schumacher, Birgit Recki, Valentin Groebner, Horst Meier, Michael Stallknecht, Günter Hack, Stephan Herczeg,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de