Familiendynamik

Heft 01 / Januar 2014

Sexualität und Therapie

Das könnte Sie interessieren

Trennung ohne Rosenkrieg

Ein psychologischer Wegweiser

Timeout statt Burnout

Einübung in die Lebenskunst der Achtsamkeit

Konflikte wirksam lösen

Systemisches Arbeiten mit Familien und Organisationen. Ein Praxishandbuch

Traumatherapie in der Gruppe

Grundlagen, Gruppenarbeitsbuch und Therapie bei Komplextrauma

Dialogische Traumatherapie

Manual zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Steffen Fliegel

Sexualität zwischen Behandlern und Patienten

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Sexualität zwischen psychosozialen Fachleuten und hilfesuchenden Klienten und Patientinnen sollte in unseren diesbezüglich aufgeklärten Zeiten eigentlich nicht mehr denkbar sein. Dennoch zeigt ein bewegender Anruf einer Patientin in einer Beratungsstelle die Aktualität dieses Themas, ein Anlass für uns, diesen wörtlich dokumentierten Anruf verschiedenen Fachleuten zur Stellungnahme vorzulegen. Anschließend wird das Thema ethisch, fachlich und präventiv beleuchtet, wobei insbesondere die Notwendigkeit betont wird, den Umgang mit Nähe und Distanz, mit Körperkontakt und mit erotischen bzw. sexuellen Gefühlen konstruktiv in den beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildungen zu verankern.

Summary:

Sexual Encounters between Care-Providers and Patients
In this enlightened day and age, sex between psychosocial care-providers and clients or patients in search of help really should be unthinkable. But a phone-call received by a counselling centre from a female patient indicates that this is by no means a thing of the past. The author felt prompted to make a transcript of the call and to send it to a number of experts for comment. After his account of the responses received, the author discusses the case from ethical, professional and preventive perspectives. In so doing, he emphasises the necessity of giving ample constructive attention in professional training for care-givers (basic, ongoing and further training) to subjects like the negotiation of proximity and distance, physical contact and erotic/sexual feelings.

Résumé:

Familiendynamik Jahrgang 39, Heft 01, Januar 2014
broschiert
ISSN: 0342-2747

Autoren in dieser Ausgabe

Arist von Schlippe, Steffen Fliegel, Ulrich Clement, Margret Hauch, Andreas Hill, Renate Bauer, Reinhard Maß, Steffen Fliegel, Christian Hawellek, Antje von Boetticher, Micha Strack, Günter Reich, Arist von Schlippe, Hans Rudi Fischer, Ulrike Borst, Arist von Schlippe, Jürgen Kriz, Hans Rudi Fischer,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de